demokratische autonomie in nordkurdistan Rätebewegung, Geschlechterbefreiung und Ökologie in der Praxis

demokratische autonomie in nordkurdistan

5.2 die ökonomie als hebel für die befreiung der frau

Der Anspruch der Bewegung ist es, den ökonomischen Bereich nicht von allen anderen gesellschaftlichen Bereichen zu trennen. Die Frauen, in der traditionellen Gesellschaft eher im Haus „gefangen“ und für die Arbeiten der Reproduktion zuständig, können durch Beschäftigung und eigenes Einkommen einen höheren Grad an Selbständigkeit und Selbstbewusstsein erlangen, bis hin zur Lösung aus den traditionellen Rollen. Damit dieses Lösen nicht zu einem überhöhten Individualismus führt, wird versucht, diese Schritte kollektiv zu tun, in kontinuierlicher Betrachtung der politischen Entwicklung des Projektes.

Hierfür stehen beispielhaft die verschiedenen Frauenkooperativen in den Städten Amed (Diyarbakιr), Wan (Van) und Colêmerg (Hakkari). Mit der Frauenkooperative des Stadtteils Bağlar in Amed haben wir ein Interview geführt, das im Folgenden abgedruckt ist.

Kommentare sind geschlossen.

Suche